Kein Genuß ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurückläßt, ist bleibend. Goethe.
Kein Genuß ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurückläßt, ist bleibend. Goethe.
Warenkorb 0

Anstehen beim Weindealer unseres Vertrauens

Bars & Cafés Kulinarik & Genuss Lifestyle Reisetipps Wein & mehr

Ist das bei euch auch manchmal so, dass ihr garnicht auf die Idee kommt, über etwas Tolles zu berichten, weil es für euch so selbstverständlich zum Alltag gehört?!

Mir ist das gerade vorhin wieder aufgefallen. Als ich mich bei dieser klirrenden Kälte in die Reihe der Wartenden bei einem unserer liebsten Weindealer in Dresden eingereiht habe.
Das ist nicht irgendeine Weinhandlung, sondern ein Treffpunkt für Weinkenner ,-liebhaber, -neugierige, -neulinge und -fans: Die Wein | Kultur | Bar (kurz: WKB) in Dresden.

Spitzen-Sommelier Silvio Nitzsche hat 2007 seine WKB in Dresden-Striesen eröffnet und damit einen richtigen Wein-Genuss-Hotspot geschaffen. Was diese Lokalität so besonders macht? Das Herz, mit dem Silvio und sein Team hier agieren. Zu nicht Corona-Zeiten gibt es in der Weinbar eine limitierte Anzahl an Sitzplätzen und kleinen Tischen (teilweise mehrere Monate im Voraus ausgebucht!!!), an denen man eine wunderbare Genussreise erleben kann.

Silvio hat eine Auswahl an Weinen in seinen heiligen Hallen bereit, die so einigen Sternegastronomen die Ohren schlackern lässt. Dazu reicht er facettenreiche Käse.

Allein in diesen Erinnerungen zu schwelgen lässt mir das Wasser im Mund zusammen laufen, während ich frierend einen Meter in meiner Warteschlange nach vorn rücke. Warum ich jetzt hier anstehe, wo doch coronabedingt kein Weinbarbetrieb möglich ist?
Weil Wein und Käse aktuell zum Mitnehmen verkauft werden! So hat jetzt JEDER die Möglichkeit, eine kleine Genussreise Zuhause zu starten :)

Und ich freue mich schon auf unsere kleine Genussreise heute Abend: Zum Start haben wir einen Den heißen Schuh (Rosé-Glühwein) vom Weingut Schuh geplant. Dann gibt es eine Pasta mit Garnelen und korrespondierend dazu unseren "Haus- und Hofwein" (weswegen ich mir übrigens gerade noch die Füße beim Anstehen abgefroren habe) und anschließend einen faulen Filmabend mit dicken Wollsocken gegen kalte Füße auf dem Sofa. Und Kekse. Selbstgebacken natürlich.


Älterer Post Neuerer Post